HeAvYmeTaL.ch – Festival – Hollenthon

Richtig, auch in Wien wird Metal gemacht. Der schwarze Humor ist den Bewohnern der österreichischen Hauptstadt geradezu in die Wiege gelegt worden…Und da Österreich mit Mozart einen der grössten Komponisten hervorgebracht hat – was liegt näher, als Symphonic Black Metal zu machen?
Und das erledigen die vier Metallarbeiter Martin Schirenc (Vocals, Guitar), Mike Gröger (Drums), Martin Arzberger (Guitar) und Max Reif (Bass), verstärkt durch die Stimme von Elena Schirenc ausgesprochen professionell.
Songs wie „On The Wings of A Dove“, „Sons of Perdition“ oder „Mysterium Babel“ zeigen die enorme Bandbreite ihrer Musikalität auf. Ethnische Elemente orientalischer Prägung, Choralsätze, welche den Eindruck eines grossen Chores hinterlassen, professionelle, druckvolle und geradlinige Metalinstrumentierung – mehr braucht es nicht, um als Headliner in Zürich das Dynamo zum Erzittern zu bringen.
Von Hollenthon sind mittlerweile 3 Alben und eine EP auf dem Markt. Das 2001er-Album „With Vilest Of Worms To Dwell“ untermalten sie bereits Metal mit Klassik, ebenso waren Folkloreelemente vorhanden. Dabei lag der Focus auf europäischer Folklore („Doe To The Defeated“), welche noch an Bands wie Korpiklaani oder Finntroll erinnerte, also ein Stück weit nordeuropäisch klang. Danach dauerte es 7 Jahre bis zum letzten Album „Opus Magnum“ reinzuhören und 2009 folgte die EP „Tyrants and Wraiths. Beide sind durchaus hörenswert, zeigen auch die musikalische Entwicklung der Band auf. Interessant dabei, dass Frontmann Martin Schirenc fast ausschliesslich für die Komposition und musikalische Umsetzung des Hollenthon-Sounds verantwortlich ist.
Lassen wir uns überraschen, was der Headliner des Dynamo-Festivals zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.