SWISS ROCK CRUISE schippert trotz Corona

Am zweiten Oktober-Weekend hiess es Leinen los zur ersten Schweizer Rock Cruise auf dem Bodensee. Rocknews war am Sonntag mit an Bord. Es versprach ein sonniger Tag zu werden mit dem einen oder anderen musikalischen Leckerbissen.

Bilder und Text Alice Malherbe

Den Anfang am Sonntag machten KING ZEBRA, sie steckten das Publikum mit Ihrer guten Laune und Spielfreude sofort an. Die Band hatte im Februar den neuen Bassisten vorgestellt und im September in Schweden ein neues Album aufgenommen. Neben den bekannten Liedern der EP «King Zebra» wurden uns auch zwei der neuen Songs geboten: «Hot Cop» – eine Polizeikontrolle der nicht ganz so unangenehmen Art  und «Desperate» über das nicht gerade immer einfache Leben als Vollzeitmusiker (bereits zu Zeiten vor Corona). Wir sind gespannt auf die restlichen Songs des neuen Albums.

Während der Umbaupause auf der Bühne sorgte SPIKE von den QUIREBOYS auf dem Oberdeck im Restaurationsbereich für musikalische Unterhaltung mit Coversongs und QUIREBOYS Liedern.

Weiter ging es mit CHINA, einer Band aus meiner Jugendzeit und somit alleine deswegen schon ein Highlight für mich. Während der ersten Hälfte des Sets standen Claudio Matteo (Guitar), Freddy Scherer (Guitar), Marc Lynn (Bass) und Giovanni Giorgi (Drums) ohne zusätzlichen Sänger auf der Bühne und Claudio Matteo übernahm den Gesang. Zwischen den bekannten Songs gab es immer mal wieder die eine oder andere witzige Anekdote zur Bandgeschichte. Dann betrat Sänger und Mitbegründer Werner Hartmeier die Bühne und übernahm den Gesang. Zur finalen Zugabe wurde Eric St. Michael dazu gebeten und mit «Proud Mary» nochmals richtig Gas gegeben. Auch China konnten das Publikum mit ihrer Spielfreude mitreissen.

Einmal mehr sorgte SPIKE, diesmal mit Unterstützung von ERIC ST. MICHAELS, für musikalische Unterhaltung auf dem Oberdeck.

Wer dachte, dass der Energielevel seinen Zenit bereits erreicht hat – kannte die Winterthurer Band XII GALLON OVERDOSE noch nicht. Satter powervoller Hardrock Sound welcher teilweise an Airbourne erinnert und mit einem energiegeladenen Frontmann. Welcher uns nach einem Blick auf die Setliste darüber informierte warum das Erstellen dieser meist umsonst sei. Eigentlich würde sie im Voraus immer am PC erstellt, dann vor Ort von Hand neu erstellt und während der Show wird die Rheinfolge spontan umgestellt. Alle Songs werden gespielt, aber nicht in der Reihenfolge der Setliste.

Nach Beendigung des Konzertes kam der Sänger gleich wieder auf die Bühne und bat das Publikum zu bleiben um noch ein Band Selfie mit Publikum zu machen.

Doch kurz darauf stand die ganze Band wieder auf der Bühne ohne ihn und fing an zu spielen – Auftritt MARC STORACE mit XII GALLON OVERDOSE. Nahtlos ging es weiter mit dem letzten Künstler des Tages. Es wurde sozusagen lediglich der Sänger ausgewechselt. Mit einem Mix aus alten Klassikern wie Hellraiser, Smoke On The Water, Long Way To The Top, TNT und Krokus Klassiker wie Hoodoo Woman und Bedside Radio. Ein letzter Musikalischer Leckerbissen auf dem Weg zurück zur Anlagestelle in Romanshorn.

Zum grossen Finale kamen dann alle Künstler vom Sonntag auf die Bühne um  gemeinsam den Krokus Song Rocking in a Free World zu performen.

Eine runde und gelungene erste Swiss Rock Cruise auf welche hoffentlich noch viele Folgen werden.