ALIA TEMPORA & ERSZEBETH im Hall Of Fame

Da bereits alle grossen Veranstaltungen gestrichen wurden, ging ich davon aus, dass es an diesem Abend im Hall Of Fame in Wetzikon etwas mehr Zuschauer haben könnte. In Anbetracht all jener, die sich im Netz über abgesagte Konzerte ärgerten. Dem war aber nicht so.

Text und Bilder Alice Malherbe

Für nur 20.- Fr. hätte man sich an diesem Abend gleich vier Bands anhören können. Auch wenn keine grossen Namen und spektakuläre Bühnenshows Teil des Programm waren – so gab es vier Bands mit vier total unterschiedlichen Frontfrauen. Wer jetzt glaubt, es läge am Corona Virus dass es nur an die 30 Zuschauer hatte an diesem Abend, dem ist nicht so. Leider sieht es auch an anderen Abenden ohne allzu bekannte Namen im Hall Of Fame nicht anders aus. Was wirklich schade ist, haben doch alle grossen Namen mal klein angefangen und in einem Lokal wie dem Hall Of Fame ihre ersten Sporen abverdient.

Den Anfang an diesem Abend machten ATOMIC SYMPHONY aus dem Zürcher Oberland.
Der teils düstere, teils harte Metal Sound wurde immer wieder durch melodiöse Parts durchbrochen. Die Sängerin, welche mich nicht nur optisch an Andrina Travers (UNDERSKIN) erinnerte, gab dem Ganzen die dafür passende Stimme. Die 2009 gegründete Band arbeitet momentan an einem neuen Album und präsentierte einen neuen Song – wir waren erst das zweite Publikum welches diesen Live zu hören bekam. Ihr bekanntester Song «Abyss» durfte natürlich zum Schluss auch nicht fehlen.

http://atomic-symphony.com/   /   https://www.facebook.com/atomic.symphony/

Mit XORDIA stand eine weitere Schweizer Band auf der Bühne. Die Combo aus Willisau vermischt elektronische Töne mit harten Metal Riffs, starken Rythmen und einer Frontfrau die das Ganze mit ihrer variantenreichen Stimme und Energie noch untermalte. Ihre gute Laune und Energie war ansteckend. Performance  und Gesangsfreude pur – ohne dass es aufgesetzt oder «gespielt» wirkte. Von klarem, melodiösen über powervolle Gesangsparts bis hin zu fast schon growl artiger Stimme, war alles drin. Das neue Album soll am 04.04. mit einer Release Party auf den Markt kommen – die Party wird wohl nachgeholt werden müssen. Reinhören lohnt sich dennoch, denn es hat gute Stücke darauf, welche wir zum Teil bereits an diesem Abend hören durften. Unter anderem der Song «What?»

https://www.xordiaofficial.com  /  https://www.facebook.com/xordiaofficial/

Bei der nächsten Band stiess Mexikanische Energie und Lebensfreude zunächst auf Schweizer Zurückhaltung. ERSZEBETH wurden in ihrer Heimat als beste Gothic Metal Band 2019 gefeiert. Ihr Sound mischt klassischen Operngesang mit musikalischen Elementen aus Rock, Punk und Elektro. Im Mittelpunkt stand die Sängerin nicht nur wegen Ihrer Stimme, sondern auch durch Ihr spezielles Styling – welches in meinen Augen einen Mix aus dem Orient und Mexiko war.
Die Performance war bei ERSZEBETH mehr im theatralischen angesiedelt was aber zum Sound dazu passte. Der Gitarrist gab sein bestes um für Stimmung zu sorgen und auch die Sängerin suchte während einer Ballade vermehrt den Kontakt zum Publikum, welches auch immer mehr mitmachte.  https://www.facebook.com/Erszebeth.Mexico/

Metal goes Pink? Geht nicht? Geht sehr wohl und wie. Ihre Einhorn Kapuzenjacke trug die Sängerin von ALIA TEMPORA auf der Bühne zwar nicht – aber dennoch war Pink noch genug auf der Bühne vertreten.
Angefangen bei Ihren Haaren, über den Rock bis zum teilweise in Pink leuchtenden Mikroständer. Der Gitarrist von ERSZEBETH übernahm auch hier das Spielen der Leadgitarre, was wohl nicht zum ersten Mal der Fall war – wenn man das gute Zusammenspiel betrachtete.
Auch die Band aus Tschechien mischte Metal mit anderen Stilrichtungen – hier mit Elementen aus Dubstep, Pop und Dance. Stimmlich auch in die Richtung Symphonic Metal aber nicht ganz so stark im Opernbereich angesiedelt wie bei ERSZEBETH – was mir persönlich besser gefiel. Die Musik war tanzbar und die Stimmung gelockert. Der Auftritt machte Spass.

www.aliatempora.com   /   www.facebook.com/aliatemporaofficial/

Danke dem Hall Of Fame und seiner Crew für den abwechslungsreichen Femal Voiced Konzertabend. Wer den Vereinsclub in diesen schwierigen Zeiten unterstützen möchte, damit wir auch nach Corona noch viele neue und noch nicht so bekannte Bands im Hall Of Fame entdecken können, kann dies unter folgenden Links machen:
https://www.gofundme.com/f/support-hall-of-fame-live-club
https://eventfrog.ch/hof_JedesTicketZaehlt

https://www.halloffame.swiss/