MFW 2019 – Donnerstag

Hier folgt der nächste Bericht über die Musikfestwochen Winterthur – FANGCLUB, VIAGRA BOYS und HOCKEY DAD rockten die Steinberggasse.

Text und Bilder Alice Malherbe

Am zweiten Donnerstag gab es so einige «zum letzten Mal» Momente an der MFW. So auch in diesem Jahr – aber nicht ganz so viele wie üblich. Ein letztes Mal Kirchplatz Bühne und Strassenmusiker… aber nicht die letzten kostenlosen Konzerte in der Steinberggasse…
Auch an diesem Donnerstagabend waren die Gassen bereits gut gefüllt als ich an den MFW eintraf.
Erste Bands waren bereits dabei das Publikum zu unterhalten. Schnell eine Runde drehen und dann zurück zur Steinberggasse für

FANGCLUB

Die vier Jungs aus Dublin hatten bisher schon so einiges auf eigene Faust geschafft ohne Musikindustrie im Rücken. Was neben ihrem eingängigen Grunge Rock Sound auch dazu führte, dass sie nicht unbemerkt blieben – weder den Zuhörern noch der Musikindustrie.

Auch wenn sie mit grossen Namen wie NIRVANA oder PEARL JAM verglichen wurden, kam ihr Sound frisch und treibend daher – so begeisterten Sie auch das Publikum in Winterthur an diesem Abend.

Nach einer Umbaupause ging es weiter mit den

VIAGRA BOYS.

Post Punk, mit treibenden Drums und Bass, einfach gestrickt und dennoch anders, durch den Einsatz von Saxophon sowie Synthie-Sound mit einer guten Priese Selbstironie gewürzt.
Während fünf der Bandmitglieder eher dezent und zurückhaltend auf der Bühne agierten – zog der Sänger Sebastian Murphy das Publikum in seinen Bann mit seiner doch sehr eigenwilligen Performance.
Wie ein betrunkener bewegte er sich über die Bühne, kroch über Boxen, legte sich auf den Boden, immer mit einer Zigarette im Mund und verpasste dem Sound damit irgendwie den letzten Schliff.
VIAGRA BOYS waren pures Live Entertainment mit hohem Unterhaltungswert und mein absolutes Highlight an diesem Donnerstagabend.

Keine einfache Aufgabe für

HOCKEY DAD

zwei Freunde aus Kindertagen – hier anzuknüpfen oder gar noch eine drauf zu setzen. Das talentierte Australische Duo stand als nächstes auf der Bühne – welche im ersten Moment etwas leer und grösser wirkt als noch zuvor. Doch Billy Fleming am Schlagzeug und Zach Stephenson an Gitarre und Mikro, gaben mit ihrem Indi- / Garage- / Surf-Rock alles um diesen Umstand vergessen zu lassen.
Die beiden Aussie’s machten Laune und brachten die Steinberggasse an diesem Abend nochmals in Schwung – ein gelungener offizieller Schlusspunkt des kostenlosen Programmes der MFW.

Adieu Kirchplatzbühne und Strassenmusiker – es war schön mit Euch – bis im nächsten Jahr wieder. Ja genau – noch kein liebevolles «Ciao» fürs kostenlose Programm – dieses hielt wegen einer Absage des Headliners am Sonntag nochmals Einzug in der Steinberggasse.