VISIONS OF ATLANTIS – „Pirates II – Armada“

VISIONS OF ATLANTIS – „Pirates II – Armada“

Das neue Album der österreichischen Symphonic-Piratenmetaller erscheint am 5. Juli 2024 über Napalm Records

Danny Frischknecht
eight out of ten burning headphones

Symphonic Metal aus Österreich zuhause bei Napalm Records

Releasedate 05.07.2024

english version below

Napalm Records, bevor ich was zur Band und zum Album schreibe; wir müssen reden!
Worüber? Darüber, dass es praktisch nur noch Streams neuer Alben gibt und über die Terminierung des Promoversandes. Für uns als Webzine ist es wichtig, dass wir Reviews vor dem Release schreiben können, bevor schon alle LeserInnen die Scheibe in Dauerrotation haben. Da ist drei Tage vor dem Release schon eine Herausforderung…

Jetzt aber zur Band. VISIONS OF ATLANTIS sind Clémentine Delauney und Michele Guaitoli am Mikrofon, Christian Douscha an der Gitarre, am Bass Herbert Glos und am Schlagzeug das einzige, übriggebliebene Gründungsmitglied Thomas Caser. Cesar ist gleichzeitig auch einer der Geschäftsführer des Labels der Band, Napalm Records.
VISIONS OF ATLANTIS sind so eine Art Könige des Lineup-Wechsels, nicht weniger als acht Sänger und Sängerinnen gaben sich bisher die Klinke in die Hand. Mittlerweile scheint etwas Stabilität eingekehrt, Sängerin Delauney ist seit elf Jahren dabei, die anderen Bandmitglieder mindestens sieben Jahre.

Und das Album? Merkt man ihm diese Stabilität in der Band an? Ich finde ja. Das Album ist technisch perfekt, da finden sich keine auch nur irgendwie schrägen Töne, die Basslinien und das Schlagzeugfundament sorgen für durchgehend präzise Rhythmen.

Sehr gut gefällt mir nach wie vor das Gespann Clémentine Delauney und Michele Guaitoli. Gerade bei einer Band in einem melodischen Genre mit zwei Gesangsstimmen spielen gute Harmonie ebenso eine Rolle wie ein gescheites Songwriting. Das können VOA gut, beinahe schon zu gut.
Irgendwie scheint mir der Piratenkutter frisch überholt worden zu sein, die Mannschaft frisch gebadet und rasiert. Auch wenn dieser Feinschliff etwas zulasten der Spontaneität geht, das Gesamtpaket ist rund – nicht nur die CD.

Ich mag das Album, weil es von Anfang bis Ende sauberes Handwerk ist. Der Gesang ist ein- wie zweistimmig sehr harmonisch, beide Mikrofonheroes singen auf einem sehr hohen Level. Es wechseln sich sanfte Tracks, Balladen und Metalbretter ab. Das neue Album ist definitiv das härteste der Band, was der Fortführung der Piratengeschichte „Pirates“ nun unter dem Namen „Pirates II – Armada“ geschuldet sein dürfte.
Die Liedtexte drehen sich um das Thema Piraten, allerdings sehr poetisch gefasst mit viel Platz, um sich selber, seine eigenen Gedanken und Ideen hinein zu setzen und zu interpretieren.

Fazit

Ich will jetzt nicht so tun, als ob mich das Album von den Beinen gefegt hätte – hat es nicht. Es ist „nur“ ein weiteres VISIONS OF ATLANTIS Machwerk im Stil und der Machart der Band. Aber es ist eine sehr gute Vertretung des Genres, mehr als gutes Handwerk von exzellenten MusikerInnen.
Mir macht es auch nach dem fünften oder sechsten Mal anhören immer noch Spass und ich freue mich, wenn ich die Band diesen Herbst* live sehen werde, um herauszufinden, ob sie das hohe Niveau der Studioversion auch live halten können. Kaufen? Warum nicht, es unterhält mich, ist schöne Musik und erzählt spannende Geschichten? Also ja, kaufen!

Trackliste und Cover Artwork

01    To Those Who Choose to Fight
02    The Land of the Free
03    Monsters
04    Tonight I’m Alive
05    Armada
06    The Dead of the Sea
07    Ashes to the Sea
08    Hellfire
09    Collide
10    Magic of the Night
11    Underwater
12    Where the Sky and Ocean Blend

english version

Napalm Records, before I write about the band and the album; we need to talk! About what? About the fact that there are practically only streams of new albums and about the scheduling of promo shipments. For us as a webzine, it’s important that we can write reviews before the release, before all the readers have the disc in constant rotation. Three days before the release is quite a challenge…

But now to the band. VISIONS OF ATLANTIS are Clémentine Delauney and Michele Guaitoli on the microphone, Christian Douscha on guitar, Herbert Glos on bass and the only remaining founding member Thomas Caser on drums. Cesar is also one of the managing directors of the band’s label, Napalm Records.
VISIONS OF ATLANTIS are a kind of kings of line-up changes, with no fewer than eight singers having played with the band so far. There seems to be some stability now, with singer Delauney having been with the band for eleven years and the other members for at least seven.

And the album? Do you notice this stability in the band? I think so. The album is technically perfect, there are no weird notes, the bass lines and the drum foundation ensure precise rhythms throughout.
I still really like the team of Clémentine Delauney and Michele Guaitoli. Especially for a band in a melodic genre with two vocals, good harmony is just as important as clever songwriting. VOA are good at this, almost too good.
Somehow it seems to me that the pirate ship has been freshly overhauled, the crew freshly bathed and shaved. Even if this fine-tuning is somewhat at the expense of spontaneity, the overall package is well-rounded – not just the CD.

I like the album because it’s clean craftsmanship from start to finish. The vocals are very harmonious in one and two voices, both microphone heroes sing at a very high level. The album alternates between soft tracks, ballads and metal planks. The new album is definitely the band’s heaviest, which is probably due to the continuation of the pirate story „Pirates“ now under the name „Pirates II – Armada“.
The lyrics revolve around the theme of pirates, but in a very poetic way with plenty of space to put your own thoughts and ideas into them and interpret them.

Conclusion

I don’t want to pretend that the album swept me off my feet – it didn’t. It’s „just“ another VISIONS OF ATLANTIS opus in the style of the band. But it is a very good representation of the genre, more than good craftsmanship from excellent musicians. I’m still enjoying it after the fifth or sixth listen and I’m looking forward to seeing the band live this autumn to find out if they can maintain the high level of the studio version live. Buy it? Why not, it entertains me, is beautiful music and tells exciting stories?so yes, buy it!

Tour

Festivals

05.07.24 DE – Castle Rock / Mülheim an der Ruhr
07.07.24 SE – Time To Rock Festival / Knislinge
18.07.24 FI – John Smith Rock Festival / Laukaa
10.08.24 DE – Das Grosse Treffen / Aach
23.08.24 DE – Rock im Hinterland / Obrigheim
24.08.24 DE – Lammer Open Air / Braunschweig
07.09.24 DE – Bongert Open Air / Brüggen

Headlinerkonzerte mit Support von ILLUMISHADE

06.07.24 DE – Aschaffenburg / Colos Saal (album release show) 
19.09.24 AT – Vienna / Szene
20.09.24 HU – Budapest / Barba Negra
21.09.24 CZ – Zlin / Masters of Rock Cafe
22.09.24 CZ – Prague / Meet Factory
24.09.24 PL – Warsaw / Proxima (venue upgrade)
25.09.24 DE – Berlin / Frannz
26.09.24 DE – Hamburg / Markthalle
27.09.24 DE – Leipzig / Hellraiser
28.09.24 DE – Essen / Turock
29.09.24 DE – Frankfurt / Das Bett
01.10.24 NL – Haarlem / Patronaat
02.10.24 NL – Tilburg / O13
03.10.24 BE – Kortrijk / DVG Club
04.10.24 UK – London / The Dome (venue upgrade)
05.10.24 UK – Manchester / Rebellion
07.10.24 UK – Bristol / Exchange
09.10.24 FR – Lyon / La Rayonne
10.10.24 FR – Toulouse / Metronum
11.10.24 ES – Barcelona / Sala Boveda
12.10.24 ES – Madrid / Sala Revi Live
13.10.24 PT – Lisbon / RCA Club
14.10.24 ES – Vitoria / Urban Rock Concept
15.10.24 FR – Paris / Petit Bain
16.10.24 DE – Munich / Backstage Halle
17.10.24 CH – Pratteln / Z7
18.10.24 CH – Wil / Gare de Lion

19.10.24 IT – Milan / Legend Club
21.10.24 DE – Nürnberg / Hirsch
22.10.24 DE – Cham / L.A.
23.10.24 DE – Stuttgart / Im Wizemann
24.10.24 AT – Wörgl / Komma
25.10.24 IT – Roncade / New Age
26.10.24 AT – Graz / PPC

Online

WEBSITE
FACEBOOK
INSTAGRAM
X
NAPALM RECORDS