shit happens

Manchmal ist man eben einfach zu spät. Das ist bedauerlich, aber nicht zu ändern.

Danny Frischknecht

Es ist wirklich bedauerlich, dass gute Ideen zu spät kommen. Vorenthalten wollen wir euch aber diese Begründung für die Greenfield-Tickets trotzdem nicht:

Liebes ROCKNEWS-Team,
Der Einsendeschluss ist zwar vorbei, aber probieren schadet ja bekanntlich nicht. 😉 
Hier mein (nicht ernst-gemeinter) Beitrag und meine Begründung, warum ich mit meiner Crew ans Greenfield will: 
Heute bei Netz Natur:
Alljährlich kann im Sommer ein erstaunliches Naturspektakel in Interlaken beobachtet werden. Sobald sich die zahlreichen Touristen aus dem Tal verzogen haben, kehrt die Natur auf den Flugplatz von Interlaken zurück. 

In Scharen zieht die Spezies „Head-Banger“, im Volksmund auch bekannt als Kopfschüttler, zurück an ihren Geburtsort, um dort ihre alljährlichen Rituale zu vollziehen. Leider werden die Kopfschüttler zu häufig als einheitliche Spezies betrachtet. Doch ihre Artenvielfalt ist atemberaubend. Da sind die Punks, welche evolutionsbedingt bunte spitze Haartrachten vorführen, die Turbos, welche ihre Zugehörigkeit mit einem blauen, Jeans-ähnlichen Federkleid schmücken, oder aber auch Rocker, welche sich mit einer lederähnlichen schwarz-glänzenden Tracht präsentieren. 

Alljährlich treffen sich die Kopfschüttler, um Paarungsrituale, Trinkspiele und natürlich ihren Volkstanz, den sogenannten Moshpit durchzuführen. Ein Spektakel sondergleichen! Auch die Huldigung der Feuerhand, ein Symbol für Fruchtbarkeit, ist ein atemberaubendes Naturschauspiel. 

Zugang zu diesem lebenswichtigen Spektakel hat aber nur eine besonders limitierte Gruppe, die Elite-Kopfschüttler, welche über das Jahr hinweg genug Steine gesammelt haben, um die Alpha-Tiere am Eingang des Tales zum Einlass bewegen können. 
Traurige Realität ist, dass jedes Jahr viele traurige Kopfschüttler zu Hause zurückgelassen werden müssen, da die Steine einfach nicht reichen. So müssen viele das alljährliche Ritual verpassen, obwohl sie doch schon seit Jahren dabei sind. Eine besondere Randgruppe ist dabei die Spezies Kopfschüttulus Studentus, welche aufgrund ihrer natürlichen Disposition zuwenig Schotter für das Ritual anhäufen kann. 
Helfen Sie mit, und spenden Sie für diese Randgruppe, und ermöglichen Sie ihnen die Teilnahme an diesem lebenserhaltenden Ritual! 

Hochachtungsvoll, 
Nadine Steinmann, ihres Zeichens Kopfschüttulus Studentus mit zugegebenermassen zu wenig Schotter.