Rocknacht Tennwil 2019 – Samstag

Der Einstieg in die Rocknacht am Freitag war grossartig, nun geht es in den zweiten Teil. Und wenn man das Line-Up anschaut, kann das nur auch gut werden.

Text und Bilder: Claudia Chiodi

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht im Hotel und einem längst überfälligen Treffen mit einem alten Freund geht es wieder nach Tennwil. Wieder ist es ein wunderschöner Spätsommertag, zum Glück gibt es Sonnenbrillen… natürlich nur um die Augen schon mal auf das etwas dunklere Innere des Zeltes vorzubereiten.

HARDROAD

Den Einstieg macht heute Southern Blues Hardrock made in Switzerland. Die Band HARDROAD selber gibt es zwar noch nicht so lange, die einzelnen Mitglieder bringen aber sichtbar Bühnenerfahrung mit, hier sitzt alles und wird mit einer tollen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit abgeliefert. Blues gepaart mit harten Riffs und dem Klang der amerikanischen Südstaaten, so kann man in den Abend starten.

Online:

https://www.facebook.com/Hardroad-190455638188484/

BLOODY HORSEFACE

Nun wird es laut an diesem Samstag mit Coversongs quer durch die Geschichte des Heavy Metal. Die Lokalmatadoren treiben schon seit einigen Jahren ihr „Unwesen“ und zollen ihren Vorbildern Tribut mit ihrer Mission das Evangelium des Schwermetalls zu verkünden. Um dies mit der richtigen Wirkung zu tun, gibt es ein kleines Bäumchen wechsle dich Spiel auf der Bühne. Vier Sänger teilen abwechslungsweise das Mikrofon und auch an den Saiten gibt es daher einen kleinen Austausch.

Online:

https://www.facebook.com/Bloody-Horseface-272432003919/

Nun erst richtig wach, wird es Zeit sich für die noch kommenden Bands zu stärken und das kulinarische Angebot zu testen. Zur Auswahl stehen Wurst und Fleisch vom Grill, Pommes, American Hot Dog und Raclette, garniert mit ein paar gutmütigen Frotzeleien der Grillmaster. Genau so muss das!

DEVICIOUS

Die international besetzte Band ist zum ersten Mal in der Schweiz zu Gast, aber offenbar sind bei den Fans die Songs bereits bestens bekannt. Und offenbar hat sich auch der neue Sänger Antonio Calanna bestens integriert. Der extrovertierte Performer erhält viel Bewegungsfreiheit und ist in seinem Enthusiasmus kaum zu bremsen. Dass es erst der zweite Auftritt zusammen ist merkt man nicht, Profis und eine gute Vorbereitung sind wohl das Geheimnis. 

Online:

https://www.facebook.com/deviciousband/

CROWN OF GLORY

Noch einmal darf Metal ran, genauer gesagt sind es diesmal die Melodic Metaller von CROWN OF GLORY.  Die Schweizer stellen unter Beweis, warum sie in ihrer Bandgeschichte schon mit einigen der Genre Grössen die Bühne teilen durften. Mal harsch, mal sanft und mit ordentlich Power heizen sie dem Publikum ein, wer braucht jetzt noch eine Zeltheizung. Die Band bereichert die heimische Musikszene bereits seit einigen Jahren, leider nur mit zwei Alben, denn diese Band macht definitiv Lust auf mehr.

Online:

https://www.facebook.com/Crown-of-Glory-48041893028/

H.E.A.T

Nachdem ich die Band bei ihrem letzten Besuch in der Schweiz aus Gründen sausen lassen musste, ich war gerade in Stockholm. Schlechtes Timing, aber nun kann ich den Spass ja nachholen. Wieder einmal stellen die Schweden unter Beweis, dass sie alles beherrschen was Melodic Hardrock hergibt. Kantig oder balladesk, laut oder leise(r), alles ist dabei, selbst Fronter Erik Grönwall kann offenbar auch innehalten. Bekannt ist der Wirbelwind neben seiner aussergewöhnlichen Stimme eigentlich eher dafür, dass ihm keine Bühne gross genug ist. Das Bad in der Menge, Crowdsurfen mit einem Kurzaufenthalt an der Bar, als Fotograf im Graben ist man ebenfalls gut beraten immer ein Auge auf den Sänger zu haben. Aber nicht nur er, auch der Einsatz der anderen Bandmitglieder sind verantwortlich dafür, dass ich auch nach dieser H.E.A.T Show mit einem breiten Grinsen und sowohl erschöpft als auch aufgedreht dastehe.

Online:

https://www.facebook.com/heatsweden/


Vielen Dank an die Organisatoren und die vielen Helfer, welche auch dieses Jahr wieder eine grossartige und abwechslungsreiche Veranstaltung auf die Beine gestellt haben, mit fantastischen Bands und in einer tollen Atmosphäre. Hier steckt neben Fachkompetenz auch sehr viel Herzblut drin und das macht den Besuch umso schöner.