NOTHING MORE – ergreifendes Video „Fade In/Fade Out“

NOTHING MORE, die drei Top-10-Singles aus ihrem neuesten Album, der 2017 erschienenen „The Stories We Tell Ourselves „(Better Noise Records / Eleven Seven Label Group), zusammengeführt haben, haben das Video zum Song „Fade In/Fade Out“ geteilt. Die emotional resonante Spur hat leise über 13 Millionen Streams gesammelt. Es ist ein Beweis für die Hingabe, die die Fans von Nothing More an die Band haben – und für die Tatsache, dass ein kraftvoller Song immer sein Publikum finden wird.

Das herzzerreißende Video verfolgt die sich ständig entwickelnde und etwas turbulente Beziehung zwischen Vater und Sohn und zeichnet die Höhen und Tiefen des Lebenszyklus auf. Sieh dir den Kinoclip unter der Regie von Stephen Mallett hier an.

Leadsänger Jonny Hawkins, „Wenn ich dieses Lied singe, träume ich von meiner Kindheit…. die Tage, bevor meine Eltern durch Krebs auseinander gebrochen wurden. Ich denke darüber nach, wie mein Vater mir beigebracht hat, einen Ball zu werfen. Ich denke darüber nach, wie meine Mutter mir beigebracht hat, meine Schuhe zu binden. Ich denke darüber nach, wie mein Vater immer sagen würde, dass sich „harte Arbeit lohnt“, indem er versuchte, mir eine Lektion zu erteilen, während ich mich auf ein Videospiel konzentrierte, das zu jung war, um sich darum zu kümmern. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich tröstete, als ich einen Pinsel auf den Boden warf, frustriert von einem unbeabsichtigten Rutschen der Hand. Ich werde nie vergessen, was sie sagte: „Jonny, es ist kein Fehler, es gibt keine Fehler, nur kreative Möglichkeiten. Ich denke an den ersten Moment, als mir klar wurde, dass sie nicht für immer hier sein würden. Ich denke darüber nach, wie dankbar ich bin.“

„Ich hatte die Idee für dieses Lied, als meine Frau und ich uns endlich auf den Namen unseres Sohnes – Fenix – einigten. Ich kann nur hoffen, dass mein Feuer noch lange nach dem Ausblenden in ihm brennt – das gleiche Feuer, das mein Vater an mich weitergegeben hat“, sagt Gitarrist Mark Vollelunga. „Mögen wir uns alle an unsere Eltern erinnern und niemals Worte oder Gefühle ungesagt lassen. Lass es nicht zu spät sein….“

NOTHING MORE, bestehend aus Jonny Hawkins (Gesang), Daniel Oliver (Bass), Mark Vollelunga (Gitarre) und Ben Anderson (Schlagzeug), haben während ihrer gesamten Karriere unermüdlich daran gearbeitet, sich einen Namen in der Rockwelt zu machen. Die Band veröffentlichte 2014 ihr selbstbetiteltes Album mit der Debüt-Single „This Is The Time (Ballast)“, die in den USA mit zwei weiteren Top-10-Singles die Nummer 1 auf der Active Rock Chart erreichte. „Jenny“ auf Platz 3 und „Here’s To The Heartache“ auf Platz 4. Nach der Veröffentlichung tourte die Band mit Bands wie VOLBEAT, KILLSWITCH ENGAGE, FIVE FINGER DEATH PUNCH, HALESTORM und SHINEDOWN durch die ganze Welt. Ihr jüngstes Album, „The Stories We Tell Ourselves“ (2017), brachte ihnen 2018 3 GRAMMY-Nominierungen und dominierte die Rock-Kategorie mit den meisten Nominierungen für das beste Rock-Album, während die Single #1 „Go To War“ für den besten Rock-Song und die beste Rock-Performance des Jahres nominiert wurde.
Die Band hatte 2018 ein unglaubliches Jahr und tourte weiterhin durch die Welt mit bekannten Namen wie BREAKING BENJAMIN, BULLET FPR MY VALENTINE und PAPA ROACH. Im Jahr 2019 startete die Band ihr Jahr mit der ɥʇnɹʇ Headliner-Tournee in den USA, bei der sie von OF MICE & MEN, BADFLOWER & PALISADES unterstützt wurden. Im Frühjahr ging NOTHING MORE mit PAPA ROACH nach Großbritannien, gefolgt von weiteren Headline-Daten in Europa. Die Band schließt das Jahr als Hauptsupport auf GHOST’s Headlinertour ab.

Online

http://www.nothingmore.net/
https://www.facebook.com/nothingmore/
https://www.instagram.com/nothingmoremusic/
https://twitter.com/nothingmorerock
https://www.youtube.com/user/NothingMoremusic
https://open.spotify.com/artist/39VNwvlQTqE9SvgPjjnMpc