Musikfestwochen Winterthur – SKINNY LISTER

Wenn SKINNY LISTER in der Stadt sind, ist der Konzertbesuch für Folk- und Punk-Rock Liebhaber mit Pub Atmosphäre ein Pflichtprogram – eines, das richtig Spass macht. 

Text und Bilder Alice Malherbe

So sind die Gassen an diesem Mittwoch, dem Eröffnungsabend der Winterthurer Musikfestwochen, schon richtig gut gefüllt und die Stimmung trotz bevorstehendem Regen heiter.
Als die Band dann die Bühne betritt, geht es gleich richtig rund. Das Sextett kann sein Publikum schnell mit ihrem Enthusiasmus anstecken und es wird fleissig mitgesungen, getanzt und gefeiert – zumindest im vorderen Drittel der Steinberggasse – der Rest braucht wohl erst noch das eine oder andere Bierchen um in die besagte Londoner Pub Atmosphäre zu kommen.
Genau diese hat nämlich die Musiker von SKINNY LISTER 2009 dazu bewogen selber eine Band auf die Beine zu stellen die diese Art von Musik und Gefühl vermittelt.

Der Bassist spielt je nach Lied mal auf seinem Kontrabass oder der Bass Gitarre. Die Geschwister Lorna und Maxwell Thomas sind die Wirbelwinde auf der Bühne und lassen jedes Duracell Häsli vor Neid erblassen.

Beim Song „The Devil In Me“ eröffnet uns Lorna – wie viel spass sie beim Video Dreh hatte, als sie ein Auto mit dem Vorschlaghammer bearbeiten durfte.

Natürlich wurde auch das siebte, gänzlich stille und dennoch ausdruckstarke Mitglied der Truppe vorgestellt: der Tonkrug. Gefüllt mit Rum oder Whiskey wird er in den ersten Reihen herumgereicht – jeder darf einen Schluck nehmen, dann weiterreichen bis er leer ist und der Krug wieder zurück zu seinen anderen Bandmitgliedern muss.

Was für ein gelungener erster Abend der Musikfestwochen.