KISSIN‘ DYNAMITE – „Back With A Bang“

KISSIN‘ DYNAMITE – „Back With A Bang“

Die deutschen Schnuckelmetaller von KISSIN‘ DYNAMITE veröffentlichen ihr neues Album „Back With A Bang“ – ein Paukenschlag?

eight out of ten burning headphones
Danny Frischknecht

„Stadionrock“ eigentlich Sleaze oder Glam oder Hair aus Deutschland zuhause bei NAPALM RECORDS

Releasedate 05.07.2024

english version below

Ich werde nie vergessen, wie meine erster persönlicher Kontakt mit KISSIN‘ DYNAMITE ablief. Auf einem kleinen, regionalen Festival in der Ostschweiz waren Interviews angesagt – unter anderem mit BONFIRE und eben KISSIN‘ DYNAMITE. Ablauf; Hannes Bauer kommt auf mich zu, begrüsst mich und sieht dann, dass ich eine Videokamere dabei habe. „Wird das ein Videointerview?“ „Jepp!“ „Dann brauchen wir noch etwas Zeit…“ Sprichts und verschwindet im Zelt. Nach einiger Zeit taucht er mit Bruder Ande wieder auf – frisch geschminkt. Ich kann mir ein innerlicher Grinsen nicht verkneifen. Aber irgendwie ist das symptomatisch. Nicht falsch verstehen, weder sagt das etwas über die Qualität der Musik aus noch habe ich Probleme mit geschminkten Rockmusikern – schliesslich mag ich auch ALICE COOPER…

KISSIN‘ DYNAMITE gibt es seit 2007, gestartet sind sie als Schülerband und haben sich Schritt für Schritt hochgearbeitet – über die Dörfer auf die grossen Bühnen – bis hin zur Rockedition des Fernsehgartens. Auch auf Rockantenne sind die Jungs regelmässig zu Gast – Hannes Braun ist so aktiv wie ein Duracell-Häschen und weiss mittlerweile genau, wie das Business funktioniert.

Soweit zur Truppe, zu der neben den Braun-Brüdern an Gesang und Gitarre noch Jim Müller, ebenfalls Gitarre, Steffen Haile am Bass und seit 2021 Sebastian Berg an den Drums gehören. Und das Album?

Ich mag KISSIN‘ DYNAMITEs knackigen und technisch hochstehenden Sound, die Jungs gehen live ab wie Zäpfchen und Hannes Bauer hat eine richtig gute Stimme, sein Bruder spielt eine wirklich heisse Gitarre. Grundsätzlich kann man auch sagen – sie haben ein Händchen für Hooklines, für eingängige Tracks. KISSIN‘ DYNAMITE sind im positiven Sinn eine Partyband, sie wissen zu unterhalten, machen Spass und können sowohl Festzelte als auch grosse Bühnen bewältigen.

„Back With A Bang“ enthält ein Dutzend Tracks, von schnellen Rocktracks über knallende Bretter bis hin zu Powerballaden. Zum Reinhören kann ich besonders den Titeltrack „Back With A Bang“ und „My Monster“. Dann wäre da noch das Aushängeschild „Raise Your Glass“, das auf Rockantenne gerade rauf und runter zelebriert wird. „When The Lights Go Out“ gefällt mir ebenfalls und dann noch die erwähnte Ballade „Not A Wise Man“.

Fazit

Das Album kann man als rundum gelungen bezeichnen. So die richtig grosse Stadionrock-Band sind KISSIN‘ DYNAMITE noch nicht, aber das kann ja noch werden.
Das Album kann ich auf jeden Fall empfehlen, es macht Spass und ist für eine Dreiviertelstunde guten Rocks zuständig – also kaufen!

Tracklist und Artwork

1    Back With A Bang
2    My Monster
3    Raise Your Glass
4    Queen Of The Night
5    The Devil Is A Woman
6    The Best Is Yet To Come
7    I Do It My Way
8    More Is More
9    Iconic
10    Learn To Fly
11    When The Lights Go Out
12    Not A Wise Man

english version

I’ll never forget my first personal contact with KISSIN‘ DYNAMITE. At a small, regional festival in eastern Switzerland, interviews were on the agenda – with BONFIRE and KISSIN‘ DYNAMITE, among others. Procedure; Hannes Bauer comes up to me, greets me and then sees that I have a video camera with me. „Is this going to be a video interview?“ „Yep!“ „Then we need some more time…“ He says and disappears into the tent. After a while, he reappears with brother Ande – freshly made up. I can’t help but grin inwardly. But somehow it’s symptomatic. Don’t get me wrong, it doesn’t say anything about the quality of the music, nor do I have any problems with rock musicians wearing make-up – after all, I also like ALICE COOPER…

KISSIN‘ DYNAMITE have been around since 2007, they started out as a school band and have worked their way up step by step – via the villages to the big stages – right up to the rock edition of Fernsehgarten. The boys are also regular guests on Rockantenne – Hannes Braun is as active as a Duracell bunny and now knows exactly how the business works.

So much for the band, which, in addition to the Braun brothers on vocals and guitar, also includes Jim Müller on guitar, Steffen Haile on bass and, since 2021, Sebastian Berg on drums. And the album?

I like KISSIN‘ DYNAMITE’s crisp and technically advanced sound, the guys go off like suppositories live and Hannes Bauer has a really good voice, his brother plays a really hot guitar. Basically you can also say – they have a knack for hooklines, for catchy tracks. KISSIN‘ DYNAMITE are a party band in a positive sense, they know how to entertain, are fun and can handle both marquees and big stages.

„Back With A Bang“ contains a dozen tracks, from fast rock tracks to banging planks and power ballads. I particularly recommend listening to the title track „Back With A Bang“ and „My Monster“. Then there’s the flagship „Raise Your Glass“, which is currently being celebrated up and down on Rockantenne. I also like „When The Lights Go Out“ and then there’s the aforementioned ballad „Not A Wise Man“.

Conclusion

The album can be described as an all-round success. KISSIN‘ DYNAMITE are not yet the really big stadium rock band, but that can still happen.
I can definitely recommend the album, it’s fun and provides three quarters of an hour of good rock – so buy it!