Jenny Haben hat es wieder getan…

Jawohl, BEYOND THE BLACK reiten auf einer Erfolgswelle sondergleichen und liefern neues Material ab – „Hørisøns“ heisst das neuste Machwerk, das am 19.06.20 erscheint.

Danny Frischknecht
4.5 von 5

Melodic Metal aus Deutschland zuhause bei Airforce One / Universal Music


Was wurde nicht alles über BEYOND THE BLACK geschrieben. Da hätte die junge Jennyfer Haben das erste Lineup der Band selbständig ausgewechselt, indem sie im Alleingang die Jungs rausschmiss und dann eine neue Truppe castete. Die Wahrheit liegt eher in dem Bereich, dass sie mehr als die damalige Besetzung durchstarten wollte – ganz oder gar nicht – einfach ohne gar nicht.
Mittlerweile gibt ihr der Erfolg mehr als Recht – BTB sind seit ihrem Debut „In The Shadows“ 2015 kontinuierlich aufgestiegen. Und so verwundert es nicht weiter, dass ihre letztjährige Headlinertour weitgehend ausverkauft war und die Band mittlerweile nicht nur mit jeder Menge grosser Bands auf der Bühne gestanden ist, sondern auch die grossen Bühnen gerockt hat.
Sicherlich kein Nachteil für die Karriere war Jennyfer Habens Auftritt bei „Sing Meinen Song“. Da mögen nicht alle Fans glücklich darüber gewesen sein, der Musik der Bands hat es eindeutig mehr Reichweite gebracht. Zudem zeigt die Show auch, welche Qualität in der Musik liegt, da sie sich verschiedensten Stilrichtungen stellen muss.

Das Album „Hørisøns“ überrascht. Es überrascht mit einer musikalischen Breite, die es bisher so nicht gab. Die Band lotet Grenzen aus, überschreitet sie teilweise, riskiert etwas. Da ist beispielsweise „Mysery“, welches nicht der Lieblingstrack der eingefleischten Fans sein wird. Das Ding klingt ziemlich „poppig„, auch wenn es alle Ingredienzen enthält, die es für eine Metalhymne braucht. Der Drumbeat beim Rhythmus öffnet die Tür zur Rocksparte mit einem leichten Pop-Touch zumindest ein Stück weit. Die Stimme der Frontfrau füllt den Track aber grandios und macht die Nummer zu einer meiner Liebsten auf dem Album.
Interessanterweise hat mich auch „Some Kind Of Monster“ gepackt – der Track ist sehr melodisch, mit weniger Druck als andere Titel – die Hookline wird den Song erfolgreich und radiotauglich machen. Das ist letztlich kein Nachteil, weil es den Sound der Deutschen einem breiteren Publikum öffnet.
Ein cooles, wenn auch vergleichsweise kurzes Brett ist „Golden Pariahs“ – schöne Riffs und Doublebeats und Jennyfers Stimme in den eher tieferen Lagen.
Bei „Wounded Healer“ legt sich neben Jennyfer Haben Elize Ryd von AMARANTHE ins Zeug. Und die zwei Mädels zeigen den etablierten Frontfrauen der Metalszene, wo der Hammer hängt. Die Beiden brauchen sich auch vor grossen Namen wie WITHIN TEMPTATION, EPICA oder NIGHTWISH nicht zu verstecken – hier verbinden sich zwei grossartige Stimmen.

Fazit

„Hørisøns“ ist ein sehr gutes Album, eine klare Weiterentwicklung und Steigerung der bisherigen BTB-Arbeiten. Mut und Kreativität liefern ein Paket ab, das durch die wirklich grandiose Stimme der kleinen Frontfrau mehr als ein Sahnehäubchen erhält. Ich freue mich auf jeden Fall, die neue Scheibe live zu hören, wenn BTB im kommenden Winter gemeinsam mit AMARANTHE auf Tour gehen. Am 30.11.20 spielen sie im Zürcher Komplex.

English version below…
Cover und Tracklist

1.   Horizons    
2.   Misery    
3.   Wounded Healer    
4.   Some Kind Of Monster    
5.   Human    
6.   Golden Pariahs    
7.   Marching On    
8.   You’re Not Alone    
9.   Out Of The Ashes    
10. Paralyzed    
11. Coming Home    
12. I Won’t Surrender  Feat. Tina Guo
13. Welcome To My Wasteland 

What was not written all about BEYOND THE BLACK. There the young Jennyfer Haben would have changed the first lineup of the band on her own by kicking the guys out on her own and then casting a new band. The truth is rather in the area that she wanted to start more than the former line-up – all or not at all – just without any.
In the meantime, success has more than proved her right – BTB have been rising continuously since their debut „In The Shadows“ in 2015. And so it’s no surprise that their last year’s headlining tour was largely sold out and that the band has not only played with lots of great bands on stage but also rocked the big stages.
Surely no disadvantage for their career was Jennyfer Haven’s appearance at „Sing Meinen Song“. Not all fans may have been happy about it, but the music of the bands has definitely had more reach. Moreover, the show also shows the quality of the music, because it has to face different styles.

The album „Hørisøns“ surprises. It surprises with a musical breadth that has never existed before. The band sounds out boundaries, crosses them in part, takes risks. There is for example „Mysery“, which will not be the favourite track of the die-hard fans. This thing sounds pretty „poppy“, even though it contains all the ingredients it needs for a metal anthem. The drumbeat at the rhythm opens the door to the rock section with a slight pop touch at least a bit. But the voice of the front woman fills the track grandiosely and makes this number one of my favourites on the album.
Interestingly enough „Some Kind Of Monster“ also grabbed me – the track is very melodic, with less pressure than other titles – the hookline will make the song successful and suitable for radio. This is not a disadvantage in the end, because it opens the sound of the Germans to a wider audience.
A cool, though comparatively short board is „Golden Pariahs“ – nice riffs and double beats and Jennyfer’s voice in the rather lower registers.
On „Wounded Healer“, Elize Ryd from AMARANTHE does her best next to Jennyfer Haben. And the two girls show the established front women of the metal scene where the hammer hangs. The two don’t need to hide from big names like WITHIN TEMPTATION, EPICA or NIGHTWISH – here two great voices join forces.

Conclusion

„Hørisøns“ is a very good album, a clear development and increase of the BTB work so far. Courage and creativity deliver a package that gets more than the icing on the cake due to the really grandiose voice of the little front woman. In any case I am looking forward to hearing the new album live when BTB go on tour with AMARANTHE next winter. On 30.11.20 they play in the Zurich complex.

Online

http://www.beyond-the-black.com/de/
https://m.facebook.com/beyondtheblackofficial/