FOREVER STILL – „Breathe In Colours“ – das farbenfrohe Albumcover

Seit ihrem Debütalbum «Tied down» ist einige Zeit vergangen. Jetzt bringen Sie neues Material.

Fabian Hofmann

Alternative Metal aus Dänemark zuhause bei Nuclear Blast

Die Band

Man merkt, dass die Musiker schon sehr viel Erfahrungen und Fähigkeiten in die Band miteinbringen. Sei es in den fetzigen Rhythmusgitarrenparts (Mikkel Haastrup, Innuteq Kleemann) , den «Drum Fill Ins» des Schlagzeugers (Rune Frisch) oder gar in den stimmlichen Leistungen von Frontfrau (Maja Shining) selbst. Das Multitalent Mikkel Haastrup ist, auch für die Elektroeinflüsse der Band verantwortlich.

Das Album

Um «Forever Still» ist es ruhig geworden. Doch mit dem Frühling darf man sich auch auf ein neues Album von «Forever Still» freuen. Nach der längeren Pause sind sie nun also zurück. Doch was ist der Eindruck, den das Album vermittelt? Sollte man es weiterempfehlen oder muss man sich diesen Einkauf vielleicht zweimal überlegen.
Auf jeden Fall kommt das neue Album mit einer neuen Energie daher. Verzerrte Klänge und starke Rhythmusgitarrenparts stehen hier an erster Stelle. Die Energie und die Kraft des Albums wird sofort auf den Zuhörer übertragen. Vom Aufbau her sind die Lieder zwar unterschiedlich, aber es lässt sich doch eine allgemeine Tendenz feststellen. Die Band strebt vor allem eine interessante Mischung zwischen altem Heavy Metal und neuen Metalcore Einflüssen an. Oft ist es ein Wechsel zwischen klarem, schönem, beeindruckendem Gesang der Frontfrau Maja Shining und ihrem verzerrten Gesang. Der verzerrte Gesang oftmals auch «Distortion» genannt, findet oft in intensiven, emotionalen Teilen der einzelnen Lieder statt. Maja Shining setzt Verzerrung sehr begrenzt, aber gekonnt ein. Es ist kein Krächzen, sondern fast immer ein satter «Mid-Voice Scream».

Maja Shining überzeugt mit ihrer starken Gesangstechnik und ihrer sehr an die Szene angepasste Klangfarbe ihrer eigenen Stimme. «Fight» ist beispielsweise die Gib-Nicht-auf Hymne des Albums. Thematisiert wird vor allem eine dunkle, dystopische Zukunft, welche aufgehalten werden muss. Vieles was heutzutage nicht funktioniert in der Gesellschaft wird angeprangert. Doch für «Forever Still» gilt: Sie haben ihr Potenzial noch lange, nicht erreicht. Musikalisch sind sie sehr weit vorne, aber man kann in diesem Fall kaum von einem Wiedererkennungswert sprechen. Diesen Wiedererkennungswert gilt es zu finden und zu verfeinern. Denn bis jetzt kann man sie kaum von anderen unterscheiden. Zusätzlich kommt hinzu, dass ruhige Passagen oftmals auf die gleiche Art und Weise gesungen werden. Es lässt sich oft nicht vermeiden, kann aber für den Zuhörer durchaus uninteressant werden. Trotzdem gibt es viel verstecktes Material, auf der «Breathe in Colours», welches Gänsehaut und Nackenschmerzen hervorrufen könnte.

Tracklist und Cover
  1. Rewind
  2. Fight!
  3. Breathe in Colours
  4. Is it gone?
  5. Survive
  6. Do your Worst
  7. Pieces
  8. Rising over you
  9. Say your goodbyes
  10. Embrace the tide
  11. Is it gone? Acoustic Version
  12. Perfect day
Online

http://www.foreverstill.dk
https://www.facebook.com/Foreverstill
https://www.instagram.com/foreverstil…
https://twitter.com/foreverstilldk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.