FIVE RUSTY HORIZONS – what’s that?

Wie Phönix aus der Asche von SOUL STRIP sind FIVE RUSTY HORIZONS entstanden.

Danny Frischknecht
4.5 von 5

Acoustic Post Grunge aus der Schweiz zuhause bei Brownsville Records

SOUL STRIP
waren eine Post Grunge Band aus der Schweiz, welche mit „Caught In Time“ und „Soul Strip“ zwei ALben ablieferten, welche der Rockszene neue Impulse gegeben hat. Leider war das „Experiment“ nach zehn Jahren beendet; SOUL STRIP lösten sich 2008 auf.
Jetzt haben sich die beiden Ur-SOUL STRIPer Pat Wydler und Goren Bajic wieder zusammengefunden. Allerdings hat das, was sie heute abliefern, nicht mehr allzuviel mit der Musik zu tun, welche man von SOUL STRIP gewohnt war. Die beiden haben sich dem akustischen Sound zugewandt, Stimme und stromlose Gitarre müssen genügen.
Vier Tracks haben die beiden zu einer EP zusammengefasst, welche am 5.5.19 via Brownsville Records erscheint.

„Nach monatelanger Arbeit, Schweiss und Herzblut sind wir stolz, unsere Debut-EP der Welt präsentieren zu können und freuen uns über jegliches Feedback darauf“, so Pat, Gitarrist von Five Rusty Horizons.

Der Sound erinnert an Singer-Songwriter, wie es sie seit den Siebzigern, vielleicht schon früher gibt. Und doch wirkt er modern, speziell. Drei der vier Songs wirken, als kämen sie aus derselben Ecke. Das ist positiv und meint, dass sie eine musikalische Einheit bilden. Erstaunlich für Musiker, deren Tradition im Grunge zu suchen ist. Wenn auch akustisch, haben die Tracks doch etwas rockiges, sind roh und ungeschminkt, keine unnötigen Verzierungen.
Spannend ist auch der Coversong „Danger Zone“. Wie kommen ehemalige Grunger dazu, ausgerechnet den Titelsong aus „Top Gun“ von Kenny Loggins zu covern? Auf jeden Fall bekommt der Track dadurch einen völlig neuen Stile, zeigt eigentlich Qualitätten, die ich so nicht erwartet hätte. Erstaunlich, was der Kontext aus einem Track machen kann:

Ich habe mich ja immer gefragt, ob sich die Zeile „You’ll never know what you can do, until you get it up as high as you can go“ auf das Flugzeug vom Tom Cruise bezieht oder doch um ein anderes seiner Teile. Frei übersetzt bedeutet das:
„Du wirst nie wissen, was du tun kannst, bis du es so hoch bekommst, wie du kannst. “ – Honi soit qui mal y pense!

Fazit
„Five Rusty Horizons“ ist eine EP, die in der heutigen Zeit gut tut. Hier bekommt der Begriff „Singer-Songwriter“ wieder eine wohltuende Bedeutung. Es bleibt zu hoffen, dass auf diese vier Tracks weitere folgen, sich vielleicht ein Album entwickelt. „Five Rusty Horizons“ ist es auf jeden Fall wert, sich die 15 Minuten Hördauer mehrfach zu leisten.

Tracklist

01 Citadel
02 Room For A Day
03 Listening To Shine
04 Danger Zone