exklusive Videopremiere; EPITAPH – „Sooner Or Later“

exklusive Videopremiere; EPITAPH – „Sooner Or Later“

Exklusiv können wir euch das Video von EPITAPH präsentieren. „Sooner Or Later“ stammt vom aktuellen Album „Fire From The Soul“, welches am 18. Marz 2016 erschienen ist. Schaut mal in das Video rein:

Epitaph_FireFromTheSoul_1440px72dpi„Fire From The Soul“ vereint alle Elemente, die man von einem neuen Epitaph-Album 2016 erwarten darf: singende Twin-Gitarren und tolle, zündende Rocksongs mit mehrstimmigen Chorgesängen. Mehr noch, überrascht dieses Album auf der ganzen Linie durch seine gleichbleibende Qualität über die gesamte Spielzeit. Eine Wundertüte voller Überraschungen, vom Opener „Nightmare“ (Single Auskopplung) über das symphonische, fast neunminütige Titelstück bis hin zur gefühlvollen Ballade „Love Child“.
Als Gastmusiker wirken auf diesem Album mit: Tim Reese (Truckstop) und Pete Sage (Santiano) an der Violine und Klaus Henatsch (Nektar, Big Mama) an den Keyboards.

Spätestens mit diesem überzeugenden Album ist „Epitaph“ zurück in der allerersten Reihe deutscher Rockbands!

 

Folgendes Interview wurde im Februar mit Sänger und Gitarrist Cliff Jackson geführt:

„Fire From The Soul“ ist das neunte Studioalbum der Band; als ihr damals angefangen habt, Musik zu machen, habt ihr überhaupt daran gedacht, dass ihr auch 2016 noch Alben veröffentlichen werdet?

Damals, 1969 waren wir eine von wenigen deutschen Bands, die ihre eigenen Rocksongs schrieb und sie live spielte. Polydor hörte ein Epitaph-Demo und wir hatten einen Plattenvertrag. Wir sind dankbar, dass unsere Fans hinter uns stehen. Sie ermöglichen uns Alben aufzunehmen und live zu spielen. Es ist ein tolles Gefühl.

Was für eine Geschichte steckt hinter dem Titel des neuen Albums?

Wir spielten in einem kleinen Club in Brilon. Nach der Show kam eine junge gutaussehende Zuschauerin zu Bernie und mir und sagte: „Your music is like fire from the soul“, so kam das Album zu seinem Namen. Die Musik auf Fire From The Soul ist back to the roots, verbunden mit zahlreichen Elementen, die Epitaph in den letzten 40 Jahren beeinflusst haben. Und, wie Tony Joe White sagt: „Wenn Du kein Feuer in der Seele hast, dann geh‘ zurück Baumwolle pflücken!“.

Wie entsteht in der heutigen Zeit ein neues EPITAPH – Album?

Die Songs entstanden im Kopf und wurden bei Soundchecks, im Übungsraum und per Skype in Hotelzimmern vollendet.

Blickt man mal auf Eure Discographie zurück, an welche Periode habt ihr die besten, an welche die schlechtesten Erinnerungen?

In den Jahren 72/74, als wir viel Zeit in USA verbrachten, um drei Touren und die Aufnahmen von Outside The Law zu machen, was für die meisten Leute als Epitaphs bestes Album bezeichnet wird. Es war Hals über Kopf ein Ritt der Emotionen, welcher die Band für immer veränderte.

Am Anfang Eurer Karriere war die Hannoveraner „Krautrockszene“ mit Bands wie JANE / ELOY oder den SCORPIONS ja noch sehr übersichtlich. Gab es unter den Bands Rivalitäten oder seid ihr eher gut miteinander ausgekommen?

Zuerst nicht, es gab keine Rivalitäten – alles sehr freundschaftlich. Wir waren die erste Band mit einem Plattenvertrag und der Rest folgte uns. Später änderte sich alles.

Epitaph2016_Band2-680x482_cIm Lauf der Zeit, nachdem ihr euch 1969 formiert habt, konntet ihr so viele musikalische Strömungen miterleben, viele sind gekommen und auch recht schnell wieder gegangen. Woran liegt es eurer Meinung, dass das Genre Rock / Hard Rock immer noch einen hohen Stellenwert genießt?

Ich denke, dass Rock / Hardrock alle menschlichen Emotionen und Gefühle verbindet – gute und schlechte. Es ist wie ein Spiegelbild für die Hörer – Liebe, Hass und Wut!

7Was ist die verrückteste Erinnerung aus dem EPITAPH Fundus von Backstage- Erlebnissen?

Backstage, nach einer Epitaph-Show im Zirkus Krone in München, als bei einer Status Quo Tour, 3000 Fans schreiend eine halbe Stunde“ Zugabe“ riefen.

 

Mit wem würdet ihr als Opening-Act z.Z. am liebsten auf Tour gehen?

Je größer – je besser, aber ich denke, wir würden in USA zu einer Dave Mathews Tour passen. In Europa zu Iron Maiden.

Wenn ich jetzt Deinen I-Pod anstellen würde, wen würde ich auf Deiner aktuellen Playlist finden?

Chris Stapleton mit Traveller
Rolling Stones mit Exil On Main Street
Iron Butterfly mit Butterfly Blue
Nektar mit Remember The Future
Dave Matthews mit Live At Red Rocks

Nach vierzig erlebnisreichen Jahren im Musikbusiness – was ist die bedeutendste Veränderung, die ihr in dieser Zeit festgestellt habt?

Der Computer. Wir machten unsere ersten Aufnahmen in den Zwei-Spur Alster Studios in Hamburg. Live im Studio, direkt aufs Band. – Heute sind die Produzenten und Computerprogrammierer die Könige des Musikgeschäfts.

EPITAPH sind zudem auf Tour

FR        03.06.16        Kubana, Siegburg
FR        05.08.16        Fährmannsfest (Festival), Hannover
FR        12.08.16        Finki (Finkenbach Festval), Rothenberg (Odenwald)
SA        27.08.16        Musikscheune (Krautrock Festival), Garbsen
SA        10.09.16        Vollmershain Openair (Festival), Vollmershain
FR        14.10.16        Kulturwerkstatt Buer e. V., Melle-Buer
SA        15.10.16        HoppeGarden, Hamm
SA        22.10.16        Irish House, Kaiserslautern
FR        04.11.16        Kulturort Alte Molkerei, Bocholt
SA        05.11.16        Musiktheater Piano, Dortmund

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.