DITCHWATER, TUNGSTEN und CRASHDÏET…

Wie bereits angedroht und auch schon einmal umgesetzt, hier wieder einige Reviews zu neuen Alben – kurz und knackig. Diese Woche drei Alben, denen ich guten Gewissens vier von fünf Bonehands vergeben konnte.

Danny Frischknecht
DITCHWATER – „Never Say Never“

Auch wenn ich die Band nicht gekannt habe – DITCHWATER sind bereits seit 1993 unterwegs. In dieser Zeit haben sie mehrere Alben herausgebracht und einige Besetzungswechsel erlebt. Seit Anfang mit dabei ist lediglich Gitarrist und Gründer Mark Anderson.
DITCHWATER kennen keine Umschweife. Sie spielen geraden, fetten Heavy Metal, der voll in die Fresse haut. Da gibt es keine Schnörkel, der Rhythmus ist permanent druckvoll und fordernd. Sänger Mike Meadows könnte gut auch in einer Hard- oder Metalcore-Band der härteren Gangart mittun. Die 10 Songs sind zumeist Brecher, einzig „It’s All About You“ ist eine Powerballade.
Interessant und hörenswert ist sicher auch das MOTÖRHEAD-Cover „Iron Fist“ – Lemmy hätte es wohl gefallen.

english version…
Even though I didn’t know the band – DITCHWATER have been on the road since 1993. During this time they have released several albums and experienced some line-up changes. Since the beginning there is only guitarist and founder Mark Anderson.
DITCHWATER know no bypasses. They play straight, fat heavy metal that hits you in the face. There are no squiggles, the rhythm is permanently powerful and demanding. Vocalist Mike Meadows could also do well in a hard or metalcore band of the harder pace. The 10 songs are mostly breakers, only „It’s All About You“ is a power ballad.
Interesting and worth listening to is the MOTÖRHEAD cover „Iron Fist“ – Lemmy would have liked it.

4 out of 5

Wertung

Genre, Label, ErscheinungsdatumHeavy Metal, Independent, 25.10.2019
Lineup, GuestsMike Meadows – Vocals 
Mark Anderson – Lead Guitar 
Kevin James – Rhythm Guitar 
Mason Brown – Bass 
Mike Tignino – Drums
Tracklist1. Enemy of the People
2. My Last Breath
3. Against My Better Emotional Reasons
4. The End
5. This Pain
6. The Way You Are
7. It’s All About You
8. How Many Times
9. Hands Held Out
10. Iron Fist
OnlineFacebook.com/ditchwater1
Twitter.com/ditchwater_band
Instagram.com/ditchwater_band
YouTube.com/ditchwatertv
Ditchwater.bandcamp.com

TUNGSTEN – „We WIll Rise“

Wenn Power Metal mit viel Melodie aus Schweden kommt, muss nicht zwingend SABATON drauf stehen. TUNGSTEN liefern mit „We Will Rise“ ein kraftvolles Debut, welches sie gleich mit dem Hookliner und Albumtitel beginnen. Bei den Jungs gibt es nur eine Richtung – vorwärts.
Mich beeindruckt Vocalist Mark Andersson, seine Stimme schwingt sich problemlos in die Höhe und hält die Töne lange und stabil.
Musikalisch ist das Album solide, musikalisch hochwertig und technisch gut umgesetzt. Was ein wenig fehlt, ist das Alleinstellungsmerkmal. AUsser vielleicht, dass die Jungs alle gleich heissen. Kein Wunder, KArl und Nick sind Anders‘ Söhne. Ihn selbst kennen wir als ehemaligen Drummer von HAMMERFALL und Yngwie J. Malmsteen’s Rising Force. Über den Verwandtschaftsgrad von Sänger Mike konnte ich leider nichts herausfinden.
TUNGSTEN können sich musikalisch bestimmt noch entwickeln, einen eigenen Charakter finden – auf einem guten Weg sind sie allemal.

english version
If Power Metal with a lot of melody comes from Sweden, SABATON doesn’t have to be on it. TUNGSTEN deliver with „We Will Rise“ a powerful debut, which they start right away with the hookliner and album title. With the guys there is only one direction – forward.
Vocalist Mark Andersson impresses me, his voice swings up without any problems and keeps the tones long and stable.
Musically the album is solid, musically of high quality and technically well realized. What is missing a little is the unique selling point. Maybe that all the guys have the same name. No wonder, KArl and Nick are Anders‘ sons. We know him as former drummer of HAMMERFALL and Yngwie J. Malmsteen’s Rising Force. Unfortunately I couldn’t find out anything about the relationship of singer Mike.
TUNGSTEN can still develop musically, find their own character – they are always on the right track.

4 out of 5

Wertung

Genre, Label, ErscheinungsdatumPower Metal, Arising Empire, 20.09.2019
Lineup, GuestsMike Andersson | Gesang
Karl Johansson | Bass & Screams
Nick Johansson | Gitarre
Anders Johansson | Schlagzeug
Tracklist01. We Will Rise
02. Misled
03. The Fairie’s Dance
04. Coming Home
05. It Ain’t Over
06. As I’m falling
07. Sweet Vendetta
08. Animals
09. Remember
10. To The Bottom
11. Impolite
12. Wish Upon A Star
Onlinewww.tungstenofficial.com
www.facebook.com/tungstenband
www.instagram.com/tungsten_online

CRASHDÏET – „Rust“

Okay, packen wir die engen Hosen und langen Haare aus, schminken wir mehr oder weniger dezent und schicken wir Idioten auf Tournee – fertig sind die Schweden von CRASHDÏET mit ihrem neuesten Sleaze-Erzeugnis „Rust“.
Eingerostet sind die Jungs allerdings nicht, auch wenn die Mannen schon seit 2002 unterwegs sind.
Mit „Rust“ liefern sie ein gefälliges ALbum ab, verbraten knackige Doubleblasts ebenso wie verzerrte Klampfen und umtriebige Basslines. Wie es sich für hart rockende Mädchenschwärme gehört, liefern sie mit „In The Maze“ eine Midtempo-Nummer und mit „Waiting For Your Love“ eine Ballade. GAbriel Keys mag nach wie vor mit seiner klaren und tragenden Stimme zu überzeugen.
Was die Jungs hier raushauen, ist zwar kein Jahrhundertalbum, immerhin aber eine geil gemachte Scheibe der sleaze-rockigen Art.
Bock darauf? Dann besucht die Jungs doch kommende Woche im KOFMEHL zu Solothurn…

english version

Okay, let’s unpack the tight pants and long hair, make up more or less discreetly and send idiots on tour – the Swedes from CRASHDÏET are ready with their latest Sleaze product „Rust“.
But the boys are not rusty, even though the men have been on the road since 2002.
With „Rust“ they deliver a pleasing ALbum, burn crisp doubleblasts as well as distorted guitar and busy basslines. As befits hard rocking girls, they deliver a midtempo number with „In The Maze“ and a ballad with „Waiting For Your Love“. GAbriel Keys still likes to convince with his clear and carrying voice.
What the guys are cutting out is not an album of the century, but at least a horny made record of the sleaze-rocky kind.
Bock on it? Then the guys will visit next week at the KOFMEHL in Solothurn…

4 out of 5

Wertung

Genre, Label, ErscheinungsdatumSleaze Metal, Dïet Records, Frontiers Music, 13.09.2019
Lineup, GuestsGabriel Keys – Lead Vocals
Martin Sweet – Guitar
Peter London – Bass
Eric Young – Drums
Tracklist01. Rust
02. Into The Wild
03. Idiots
04. In The Maze
05. We Are The Legion
06. Crazy
07. Parasite
08. Waiting For Your Love
09. Reptile
10. Stop Weirding Me Out
11. Filth & Flowers
Onlinehttps://www.facebook.com/pg/realcrashdie
http://www.crashdiet.org
www.instagram.com/realcrashdiet