CRAZY LIXX in der Musigburg

Valentinstag – während die einen diesen Abend in romantischer Atmosphäre genossen, zog es mich in die Musigburg in Aarburg. 80er Jahre Hair- und Sleaze- Hardrock war Programm und genau die Art von «Romantik und Kitsch» die ich gut fand.

Text und Bilder Alice Malherbe

Vor Ort eingetroffen blieb noch Zeit um etwas zu trinken, das eine oder andere Wort mit bekannten Gesichtern zu wechseln und sich ein zu richten.

Den Anfang an diesem Abend machten die BLACK DIAMONDS, welche ich 2019 bereits auf der B-Stage am Rock The Ring erleben durfte.
Mit «We want to Party» startete der Abend und das Motto wurde mit diesem Song auch gleich gewohnt energiegeladen durchgegeben. Das Publikum liess sich vom Sound und der Begeisterung auf der Bühne schnell mitreissen.
Auch an diesem Abend nutzte der Schlagzeuger Manu einige Songs später die Möglichkeit hinter dem Schlagzeug hervor zu kommen und den Fans eine kleine Showeinlage zu bieten.
Bassist Andi «Barrels» übernahm für einen Song den Lead Gesang und Leadsänger Michael «Mich» konnte sich während des Gitarrenspiels etwas mehr auf der Bühne austoben.

Wie bereits auf der Homepage der BLACK DIAMONDS am 23.01.2020 mitgeteilt wurde – war das Konzert in der Musigburg das letzte in der aktuellen Band Formation. Gitarrist Andreas «Dee» hatte seinen Austritt aus der Band bekannt gegeben. Wenn man die Spielfreude welche er im Zusammenspiel mit seinen Bandkollegen auf der Bühne betrachtete, dürfte dies keine leichte Entscheidung gewesen sein.

So wurde er während des CHUCK BERRY Cover Song «Rock and Roll Music» gebührend verabschiedet inkl. Konfetti Regen.

https://www.blackdiamondsrock.com  /. https://www.facebook.com/BlackDiamondsRock/

Ein gelungener Start in den Abend – BLACK DIAMONDS hatten mit ihrem Sound und ihrer authentischen Bühnenpräsenz das Publikum und mich überzeugt.

Während der Umbaupause was trinken und dann wieder ab nach vorne. Die CRAZY LIXX Bandmitglieder stimmten gerade ihre Instrumente ein – gekleidet in Kapuzenjacken auf welchen stand, dass sie nicht zur Band gehörten. Humor schien die Band aus Schweden zumindest schon mal zu haben.

Da ich die CRAZY LIXX in Wacken leider verpasst hatte, war ich nun um so mehr gespannt.

Licht aus und 80er Jahre Synthesizer Sound Version von «Wicked» wurde gespielt. Nach gefühlten 2-3 Minuten betrat einer nach dem anderen die Bühne. Der Song wurde nun nahtlos von der Band weitergespielt.

Auch sie starteten gleich mit einer Powernummer und legten sich mächtig ins Zeug.

Die Stimmung war gut und das Publikum hatte seine Freude. Auch Romantiker kamen beim Sleaze Rock von CRAZY LIXX an diesem Valentinstag nicht zu kurz, da mit «Children of the Cross» und «Walk the Wire»  auch zwei langsamere Nummern mit dabei waren. Mit «Girls from the 80’s» wurden die Frauen der Rockszene aus den 80er Jahren gewürdigt.

Während «Silent Thunder» aus dem gleichnamigen Album vom letzten Jahr, kam ein wenig «Top Gun» Feeling auf mit dem Kampfpiloten Overall und wenn man über den Horror eines Freitag dem 13ten singt wie bei «XIII» darf die entsprechende Maske dazu natürlich auch nicht fehlen.

Willkommen in den 80igern. Beendet wurde der Abend dann mit «21 Till I Die» und «Forever Wild».

https://www.crazylixx.com  /.  https://www.facebook.com/crazylixx/ 

CRAZY LIXX konnten mich aber nicht ganz so gut abholen und mitreissen wie BLACK DIAMONDS es getan hatten. Ob dies an den teils etwas ruhigeren Tönen lag oder daran, dass die Performance und Begeisterung der Musiker etwas übertrieben und aufgesetzt wirkte. Ich weiss es nicht. Dennoch war es ein gelungener Konzertabend – cooler Sound und auch an Showeinlagen, ganz im Stil der 80er Jahre, fehlte es nicht.

http://www.musigburg.ch  /. https://www.facebook.com/Musigburg/