CORE LEONI im Hall Of Fame

MAXXWELL aus Luzern lieferten den Support, CORE LEONI den grossen Rock’n’Roll.

Bilder und Text Danny Frischknecht

Dass die Luzerner Rocker von MAXXWELL für eine gute Show sorgen können, wissen alle, welche letzten Sommer am ROCK THE RING in Hinwil waren – die Jungs haben dort mehr als ordentlich abgeliefert.
Somit durfte man auch im HALL OF FAME Wetzikon ein gekonntes Vorglühen erwarten. Schön für die Luzerner, dass die Halle auch bei ihrem Auftritt schon ordentlich gefüllt war. Die Jungs bedankten sich mit einer engagierten, gut dreiviertelstündigen Gig und zogen blank.
Gilberto Melendéz hatte das Publikum sofort im Griff, Gitarrenheld Hef Häfliger flitzte über die Saiten und „Animal“ Olli Häller malträtierte nicht nur die Drums, sondern zog auch seine berüchtigten Grimassen. Cyrill Montavon und Adrian Müller ergänzten das energiegeladene Quintett. MAXXWELL sind definitiv eine geile Band, eine Truppe, die geile Musik mit energiegeladenen Live-Shows verbinden kann – allemal ein Besuch wert!

Auf CORE LEONI habe ich mich richtig gefreut, war ich richtig gespannt. Ihr zweites Album „Core Leoni 2“ ist seit zwei Monaten draussen und grossartig. Und der Gig in Wetzikon war die Auftaktshow zur Releasetour. Mir hat das Album gefallen, weil es Hoffnung auf mehr gibt, Hoffnung auf etwas, das jenseits der aktuellen GOTTHARD-Musik liegt. Die mag ich nämlich gar nicht mehr. Was die Jungs auf ihrer „Defrosted 2“ – Tour abgeliefert haben, ist nur traurig.
Und dann geht Leo Leoni mit seinem Sideprojekt in die Vollen, bringt einerseits coole Neuaufnahmen alter GOTTHARD-Tracks sowie zwei neue Nummern und ein JOHN LEE HOKER-Cover. Und was er damit abliefert, könnte ein neuer Stern am Schweizer Rockhimmel werden, vielleicht nicht so gross wie GOTTHARD, dafür heller, leuchtender.

Und genau so habe ich CORE LEONI erlebt, energiegeladen, gut gelaunt, heiss auf Rock und den engen Kontakt zum Publikum. Leo Leoni habe ich schon lange nicht mehr so aufgestellt erlebt, so voller Spass und Spielfreude. Er hat die Bühne gerockt, hat zusammen mit Fronter Ronnie Romero, Hena Habegger an den Drums, Mila Merker am Bass und Igor Gianola an der zweiten Gitarre gezeigt, wie eine gute Show aussieht, wie man dem Publikum Freude macht, wie man einen Club rockt. An die 500 Leutchen dürften den Tourauftakt mit CORE LEONI im HALL OF FAME in Wetzikon begangen haben, abgefeiert eher.

Wir danken dem HALL OF FAME für die Gastfreundschaft und freuen uns, am kommenden Freitag, dem 6.12.19 bereits wieder vor Ort zu sein – dannzumal wird die FEMALE METAL VOICES TOUE 2019 dort Halt machen.

https://www.facebook.com/events/358986025008109/