BEAST IN BLACK grüssen aus der Hölle

Kommenden Freitag liefern BEAST IN BLACK ihr zweites Album „From Hell With Love“ aus. Ich habe reingehört und mir ein Bild darüber gemacht, ob es den Erwartungen gerecht wird.

Text Danny Frischknecht | Bilder der Videos Claudia Chiodi
4.5 von 5 Punkten

Powermetal aus Finnland zuhause bei Nuclear Blast
english version of this review below!

Live

BEAST IN BLACK spielen am 06.03.2019 im Z7 in Pratteln…

Die Band

BIB sind quasi aus BATTLE BEAST entstanden. Zumindest hat einer der wichtigsten Exponenten der Band die Gründung dieser neuen Band vorangetrieben: Anton Kabanen war zuerst Gitarrist und kreativer Kopf von BATTLE BEAST. Er war stark beteiligt daran, dass die Truppe letztlich durch die Decke ging.
Auch bei BEAST IN BLACK spielt Kabanen die musikalische Hauptrolle an Gitarre und Gesang. Ein sehr guter Griff der Band war auch Sänger Yannis Papadopoulos, der bei gewissen Gesangspassagen für eine Frau gehalten wird. Es gibt nicht viele Sänger, welche in den höchsten Stimmlagen so sauber und präzise singen wie er. Kasperi Heikkinen bedient die zweite Gitarre, Mate Molnar beackert den Bass und Atte Palokangas sorgt an den Drums für mächtig Wumms.

Das Album

Ich kann es gleich vorweg nehmen – „From Hell With Love“ ist das Beste, was ich in den letzten Monaten an Powermetal auf dem Tisch hatte. Kabanen und seine Truppe haben den Vorgänger „Berserker“ klar getoppt. Die neue Scheibe ist reifer und ausgefeilter, musikalisch nochmals abwechslungsreicher. Die Jungs haben zueinander gefunden, sind zu einer Einheit geworden. „From Hell With Love“ ist mehr als nur gut, ist kreativ und technisch perfekt komponiert und eingespielt.
Bereits bekannt geworden sind die beiden Bretter „Die By The Blade“ und „Sweet True Lies“ als Singleauskoppelungen und Videos. „Sweet True Lies“ ist der absolute Hookliner, klar und eingängig – der Track wird live bald zum Erkennungsmerkmal der Band werden.

Mein Liebling auf dem Album ist die Ballade „Oceandeep“, etwas Schöneres habe ich seit langer Zeit nicht mehr gehört. Der Einstieg mit Flöten erinnert zwar etwas an eher kitschige Mittelalterweisen und kriegt einen kleinen Abzug. Was Yannis Papadopoulos hier demonstriert ist erste Sahne. Auch die mehrstimmigen Parts überzeugen mit ihrer Melodiosität – einfach hervorrragend. Nach knapp drei der fünf Minuten wird es symphonisch, kraftvoll, geht die Ballade durch die Decke – laut spielen genügt hier nicht. Da muss die Hütte zittern und deine Lautsprecher müssen stöhnen ab der Intensität dieser Ballade – Hammer!

Fazit

Mit „From Hell With Love“ haben BEAST IN BLACK bewiesen, dass sie keine Eintagsfliege sind, dass sie auf die ganz grossen Bühnen gehören und besonders, dass sie BATTLE BEAST in nichts nachstehen.
Ihr zweites Album ist eine Hausnummer, eine Referenz für das, was aus diesem Genre 2019 noch kommen wird.
Fünf von Fünf Punkten haben die leicht kitschigen und teilweise beinahe poppigen Passagen verhindert, die da und dort auftauchen.

Tracklist und Cover
  1. Cry Out For A Hero
  2. From Hell With Love
  3. Sweet True Lies
  4. Repentless
  5. Die By The Blade
  6. Oceandeep
  7. Unlimited Sin
  8. True Believer
  9. This Is War
  10. Heart of Steel
  11. No Surrender
    Bonus:
  12. Killed By Death
  13. No Easy Way Out
Online

http://www.beastinblack.com/
https://www.facebook.com/beastinblackofficial/

english version translated by deepl…

The Band

BIB are a kind of BATTLE BEAST. At least one of the most important exponents of the band has promoted the formation of this new band: Anton Kabanen was first the guitarist and creative head of BATTLE BEAST. He was heavily involved in the band’s final decision to go through the ceiling.
Kabanen also plays the leading role on guitar and vocals for BEAST IN BLACK. A very good grip of the band was also singer Yannis Papadopoulos, who is considered to be a woman at certain vocal passages. There are not many singers who sing as cleanly and precisely as he does in the highest vocal ranges. Kasperi Heikkinen plays the second guitar, Mate Molnar plays the bass and Atte Palokangas the drummer makes a lot of drums.

The Album

I can say right away – „From Hell With Love“ is the best power metal I’ve had on the table in the last few months. Kabanen and his band have clearly topped their predecessor „Berserker“. The new record is more mature and sophisticated, musically even more varied. The guys have found each other, have become one. „From Hell With Love“ is more than just good, is creatively and technically perfectly composed and recorded.
The two boards „Die By The Blade“ and „Sweet True Lies“ have already become known as singles and videos. „Sweet True Lies“ is the absolute hookliner, clear and catchy – the track will soon become the band’s live signature.

My favourite on the album is the ballad „Oceandeep“, something more beautiful I haven’t heard in a long time. The introduction with flutes reminds a bit of kitschy medieval tunes and gets a small deduction. What Yannis Papadopoulos demonstrates here is first class. Also the polyphonic parts convince with their melodiousness – simply outstanding. After almost three of the five minutes it becomes symphonic, powerful, the ballad goes through the ceiling – playing loud is not enough here. There the hut must tremble and your loudspeakers must moan starting from the intensity of this ballad – hammer!

Fulness

With „From Hell With Love“ BEAST IN BLACK have proven that they are no flash in the pan, that they belong on the big stages and especially that they are in no way inferior to BATTLE BEAST.
Their second album is a house number, a reference for what will come out of this genre in 2019.
Five out of five points have prevented the slightly kitschy and sometimes almost pop passages that appear here and there.

Translated with www.DeepL.com/Translator