BAND OF SKULLS – Love Is All You Love

„Love is all you Love“ – vielfältiger geht’s nicht! Heute erscheint das neue Album der britischen BAND OF SKULLS.

Fabian Hofmann
4 out of 5

Stoner Rock aus UK zuhause bei SO Recordings

Die Band
Stell dir vor du reist nach England. Du bist in einer schummrigen Bar und einzelner Gitarrist spielt den erstenein Akkord. Mit einem eisgekühlten Getränk in der Hand, fühlst du die ersten Erschütterungen der mächtigen E-Bass Gitarre. Durch den Nebel kannst du erste Gesichter erhaschen. Dann setzt die Gitarre mit einem Funkriff ein. So etwa kann man sich «Band of Skulls» vorstellen.
BAND OF SKULLS stammt aus Southhampton, England. Diese bringt neuen Wind in die Szene  der Stoner Rockers, Indie-Fans und Funkmaniacs. Die Band tourt momentan durch das Vereinigte Königreich, mit zwei kleinen Abstechern in die USA, welche schon vorher eingeplant wurden.  Emma Richardson (Bass, Gesang), Russel Marsden (Gesang, Gitarre) und Matt Hayward (Drums) bringen einen eindrucksvollen Wechsel zwischen einzelnen Genres hin. Ihren Namen hatten sie von ihren regelmässigen Auftritten in Southhampton im «Talking Heads». Der Club besass ein Schild auf dem Hamlet, eine Figur aus Shakespeares gleichnamigen Theaterstück abgebildet ist. Und zwar genau die sagenumwobene Szene, in welcher Hamlet mit dem Schädel seines verstorbenen Vaters spricht.

Das Album
Die Übergänge zwischen den einzelnen Musikstilen und Richtungen sind fliessend und meist kaum festzustellen. Es gibt von Synthesizer bis zu Stimmeffekten fast alles auf der Platte zu hören. Das was das Album so  spannend macht, ist die Freude am Experimentieren. Trotzdem kann man nicht verneinen, dass BAND OF SKULLS eine schwer nachzuahmende Stimmung einfängt. Die Songs fangen eine entspannte Lebensfreude ein. Nach einem harten und schweren Arbeitstag eignen sich diese Songs um entspannen zu können und einmal die Seele baumeln zu lassen. Gerade für Fans von Funk und Alternative Rock ist das Album eine wahre Wohltat. Der musikalische Aufbau ist immer wieder unterschiedlich und vielfältig. BAND OF SKULLS erinnern oftmals an ARCTIC MONKEY oder BLACK KEYS. Vor allem in ihrem Song „Thats my Trouble“ ist der Effekt auf der Gitarre sehr ähnlich, wie im Lied „R U Mine“.
Das Album  enthält einige Songs, welchen man mehr Aufmerksamkeit widmen sollte. Nach wie vor ist «Cool your Battle» eine Hymne, welche vor allem eine Botschaft weitergeben möchte. Nämlich das man aufhören sollte sich gegenseitig zu hassen. So eine Aussage kann ich nur befürworten. Auch musikalisch übermittelt das Album vor allem eine gute Wohlfühlstimmung. Ein weiteres Lied, welches ich sicherlich empfehlen kann ist «Gold». Angelehnt an ein Funkriff, welches fast durch das ganze Lied unterstützend gespielt wird, ist das Stück mitreissend und besitzt einen eingängigen Groove.

Fazit
Es ist sicherlich eine gelungene Platte für BAND OF SKULLS, doch ist das Album wenig energetisch. Was ein bisschen schade für das Gesamtwerk ist. Auch ist es vom Gesang her recht schlicht gehalten, und wirkt leider teilweise auch ein bisschen repetitiv. Nichtsdestotrotz haben BAND OF SKULLS einen eigenen Stil erreicht. Das Flair der Platte ist die Vielfältigkeit.  Immer wieder kommt es vor, dass BAND OF SKULLS neue Passagen einbauen und viel Kreativität einfliessen lassen. Also eine perfekte Platte für einen Freitagabend im Frühling, an dem man überglücklich ist, die Woche gut überstanden zu haben.

Cover und Tracklist

1. Carnivorous
2. That’s My Trouble
3. Love Is All You Love
4. Not The Kind Of Nothing
5. Cool Your Battles
6. Sound Of You
7. Thanks A Lot
8. We’re Alive
9. Speed Of Light
10. Gold

Online

https://www.bandofskulls.com
https://de-de.facebook.com/bandofskulls//