GOTTHARD – Video „Feel What I Feel“

Mit „Defrosted“ haben GOTTHARD 1997 ihr erstes Livealbum überhaupt veröffentlicht. Die begehrte Akustikaufnahme war erst der vierte Albumrelease der Hardrocker aus Lugano.

©nuclear blast | Dieser bescherte ihnen in nur drei Monaten Doppelplatin in der Schweiz und gilt bis heute als Kultmeilenstein, der ihren weltweiten Ruf als erfolgreichste schweizer Band endgültig zementierte. Seit über 25 Jahren stellen GOTTHARD ihren Platz im globalen Rampenlicht immer wieder mit herausragendem Songwriting und spektakulären Shows unter Beweis: 16 Nr. 1-Alben, mehr als drei Millionen verkaufte Tonträger, diverse Preise und weltweite Ehrungen sowie weit über 2.000 Shows auf dem gesamten Planeten sind die beeindruckende Bilanz der unangefochtenen Rock-Instanz aus dem Tessin.

21 Jahre nach der ersten Ausgabe schliesst sich der Kreis nun: GOTTHARD kehren zu SONY Schweiz und Nuclear Blast zurück und veröffentlichen mit „Defrosted 2“ eine ultimative Unplugged-Auswahl der grössten GOTTHARD-Hits, festgehalten auf der „Defrosted Tour“ im März. Obwohl die Idee dieselbe war wie damals – die einmalige Chemie zwischen Band und Fans für die Ewigkeit zu dokumentieren – sind die Vorzeichen 2018 andere: Band und Publikum sind weiter gewachsen und nach einem Vierteljahrhundert gemeinsamer Geschichte ist es das ebenso lässige wie intime Best-of-Gefühl auf den Brettern und im Saal, das diese Platte ausmacht. Nach dem »Silver«-Jubiläum mit Chartrekorden und umjubelten Festivalshows bringt „Defrosted 2“ die 22 besten Tracks sowie zwei brandneue Songs auf einen Schlag. Es ist die emotionale Momentaufnahme einer aussergewöhnlichen Karriere, die nicht nur für Hardcore-Jünger gedacht ist.

Wenn Leo, Freddy, Hena und Marc mit den ersten Takten in feinstem Akustiksound loslegen, während Nic locker auf drei Sprachen den Club begrüsst, haben sogar GOTTHARD-Neulinge das Gefühl, längst dazuzugehören. Spätestens beim ersten Refrain des Albums, dem sinnlich-groovenden „Miss Me“, dimmt sich das Licht dann von selbst und man befindet direkt mitten in einer perfekt eingespielten Musikfamilie, in der Spielfreude und der pure Genuss der Liveshow das Wichtigste sind. Andy Pupato steht, wie schon auf der ersten „Defrosted“, souverän an den Percussions, Ernesto Ghezzi beweist als fester Livekeyboarder erneut sein einmaliges Hammond-Händchen und The G- Strings, das Streicherquartett um Barbara Kubli, das live immer wieder mal dabei ist, verführt an den richtigen Stellen mit der perfekten Dosis Eleganz. Für frischen Soul-Wind sorgen die neuen Backgroundladies Maram El Dsoki und Barbara Comi: Samtweicher Gesang und strahlende Powerchöre verleihen der Band Flügel und dem Projekt „Defrosted 2“ seinen aufregenden, neuen Charme.

Ob das 1992er „Hush“, das vergoldete „Heaven“ von 2000, die ‚Comebacksingle‘ „Remember It“s Me“ nach dem tragischen Verlust von Steve Lee, das heftiger rockende „Bang“ vom gleichnamigen 2014er Album, das zärtliche „Beautiful“ oder der aktuelle »Silver«-Burner „Stay With Me“: „Defrosted 2“ ist eine bestens aufgelegte Zeitreise, inklusive atemberaubender Soli, wilder Honky-Tonk-Einlagen („Sweet Little Rock „N“ Roller“) und aufrichtiger Liebeserklärungen. Und wenn man nach dem wilden XY-Minuten-Trip durch Klassiker aus 25 Jahren glaubt, alles gehört zu haben, gibt“s noch zwei neue Tracks obendrauf: Zum einen die gewaltige Ballade „What I Wouldn“t Give“, die alles mit einer mächtigen Gefühlswoge mitreisst, und zum anderen den Partykracher „Bye Bye Caroline“, der gleichzeitig auch die erste Single aus „Defrosted 2“ darstellt. Textlich angelehnt an STATUS QUOs „73er-Hit „Caroline“, der seit 25 Jahren der Liveopener der UK-Rocker ist, entstand der Track mit Francis Rossi selbst, der es sich im Anschluss nicht nehmen liess, auch Gitarre und Duett-Vocals beizusteuern. Zu Papier gebracht wurde der Song spontan backstage auf der letzten „Rock Meets Classic“-Tour, auf der Francis, Leo und Nic ihre neue Freundschaft direkt mit diesem gemeinsamen Song besiegelten.